Kategorie: Technik

Update für Ungeduldige – Oder: Wie man ein manuelles Update anstößt

Nachdem eine neue Firmware fertig gestellt ist, wird sie erst intern getestet, dann zum Download bereitgestellt und am Schluss automatisch auf alle Router über den Autoupdater eingespielt. Die Knoten sollten sich also nach und nach selbst updaten, sofern der Auto-Updater

Router flashen: Kurzanleitung

Zuerst hier die Software herunterladen: http://www.freifunk-bielefeld.de/?page_id=123 Hinweis: Wir verweisen hier auf die Software der Kollegen (“Mutter”) aus Bielefeld! Diese muss wie nachfolgend dokumentiert etwas angepasst werden. Wichtig ist hier, dass man die richtige Version des Routers „erwischt“: Dies vorher auf

Freifunk-Knoten per WAN-Interface administrieren

Üblicherweise kommt man an die Administrationsseite eines Freifunk-Knotens nur über die “Private”-Anschlüsse des Routers heran. Das sind bei den am häufigsten verwendeten TP-Link WR841 die 4 gelben Ports. Stöpselt man hier seinen Laptop/PC ein, kann man über die Adresse https://192.168.133.1

Getagged mit: ,

Halter für Ubiquiti Nanostation loco M2 modifiziert

Mit der UbiQuiti NanoStation Loco M2 können (laut Webseite) im freien Feld Strecken bis zu 5 Kilometern überbrückt werden. In der Realität werden es wohl sicher ein paar hundert Meter sein. Wie praktisch, dass es hierfür eine Freifunk-Firmware gibt, die

Getagged mit: , ,

Welche Router eigenen sich für Freifunk?

Grundsätzlich ist jeder Router geeignet, welcher von OpenWrt (einem Betriebssystem für Router) unterstützt wird. Da wir an die Bielefelder Community angeschlossen sind, sind natürlich Router empfehlenswert, für die von dort ein Image – also die Software, mit welcher der Router

Getagged mit: ,
Top