Mobiler Freifunk-Knoten

Ab und zu kommt man mal in die Verlegenheit, einen Freifunk-Knoten temporär aufstellen zu müssen. Beim Grillfest, beim Zelten … wo auch immer. Natürlich kann man sich dann mit Bastellösungen etwas zurecht frickeln und das funktioniert dann auch meist gut. Aber es geht inzwischen auch recht einfach nur mit Stöpselehardware. Zunächst benötigt man den unvermeidlichen TP-Link WR841 mit der entsprechenden Firmware. Dazu dann noch Strom und Internet. Woher nehmen? Es gibt seit einiger Zeit sog. „Mifi-Router“, kleine Accesspoints, die mittels einer Mobilfunkkarte eine Verbindung zum Internet aufbauen und diese per WLAN teilen. Bisher ist mir leider noch kein solches Gerät bekannt, welches sich mit einer Freiffunk-Firmware flashe ließe, so dass wir das Teil zusätzlich zum WR841 benötigen.

Einige dieser Mifi-Router haben zusätzlich noch einen riesigen Akku – eine Powerbank – eingebaut, an die man allerlei Geräte mit USB-Stromversorgung anschließen kann. Eine noch kleinere Auswahl hat weiterhin einen LAN-Anschluss. Leider hat der WR841 keine USB-Stromversorgung … zumindest nicht ab Werk. Aber es gibt ein spezielles Adapterkabel, welches die 5 Volt USB auf 9 Volt WR841 transformiert. Das sollte man sich mal in den Bastelkoffer legen! Mit dieser Aufzählung ist auch schon alles beisammen, was man für einen mobilen Freifunk-Knoten benötigt.

(Die Links gehen zu Amazon, sind aber keine Affiliate-Links)

Mobiler Freifunk-Knoten

Mobiler Freifunk-Knoten

Das Zusammenstöpseln sollte niemanden vor Rätsel stellen, der auch selbst den Knoten flashen kann. Fertig ist der mobile Hotspot. Nun sollte man nur noch auf sein Datenvolumen achten! 😉

Veröffentlicht in Mitmachen Getagged mit: ,
0 Kommentare zu “Mobiler Freifunk-Knoten
2 Pings/Trackbacks für "Mobiler Freifunk-Knoten"
  1. […] hatten wir schon mal mit mobilen Installationen rumgespielt. Das klappte auch ganz gut, aber so ein WR841 ist halt nicht richtig klein. Eine […]

  2. […] hatten wir schon mal mit mobilen Installationen rumgespielt. Das klappte auch ganz gut, aber so ein WR841 ist halt nicht richtig klein. Eine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*