Warum Freifunk in Löhne funktioniert – in Bad Oeynhausen aber nicht

In der Kurstadt machen Router, die offline sind, Probleme

Bad Oeynhausen. „WLAN verfügbar.“ Mit diesem Hinweisschild an der Tür versuchen Cafés und Geschäfte Kunden in ihren Laden zu locken, die gerne mit Handy und Notebook im Internet surfen. Zwar gibt es auch in Bad Oeynhausen mit dem sogenannten „Freifunk“ ein Netzwerk, dass mit Hilfe der Internetzugänge von Privathaushalten und Firmen ein für Jedermann offenes WLAN-Netz zur Verfügung stellt.

Den ganzen Artikel gibt es bei der Neuen-Westfälischen.

Veröffentlicht in Presse Getagged mit:
2 Kommentare zu “Warum Freifunk in Löhne funktioniert – in Bad Oeynhausen aber nicht
  1. maria sagt:

    Der Artikel hat die missliche, um nicht zu sagen erbärmliche Situation in Bad Oeynhausens City/Innenstadt in bezug auf freie öffentliche W-Lans treffend beschrieben. Ich glaube auch nicht, dass sich daran etwas ändern wird. Aber meckern über das Abfließen von Kunden aus der Innenstadt, etwa in den Werre-Park, wo es schon seit längerem stabiles, freies, öffentliches W-Lan, und nicht bloß von der Betreibergesellschaft, sondern auch von dortigen Mietern, gibt, können die Geschäftsleute in Bad Oeynhausens Zentrum natürlich herrlich und ohne Unterlass, besonders gegenüber der Stadt.

    • Dabei ist es wirklich recht einfach. Man muss nur mal selbst aktiv werden. Den technischen Teil haben wir ja schon erledigt. Ich bin wirklich ratlos, warum sich da niemand rührt.

      Wir reden uns den Mund fusselig und es passiert so gut wie nichts.

      Und im Rat bekommt man dann das Meckern zu hören – da hast Du völlig Recht.

1 Pings/Trackbacks für "Warum Freifunk in Löhne funktioniert – in Bad Oeynhausen aber nicht"
  1. Hm, es ist nicht einfach, eine Innenstadt mit WLAN zu versorgen. Das heisst, grundsätzlich ist es das schon, man stellt eine Reihe von Freifunk-Knoten auf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*