Freifunk-Knoten dauerhaft eingeschaltet lassen

TP-Link WR841nd

TP-Link WR841nd

Grundsätzlich ist es verständlich und zu begrüßen, wenn Energie gespart werden soll. Das Freifunk-Netz lebt aber von möglichst vielen Menschen, die mitmachen und einen Knoten betreiben, den dann im Gegenzug auch möglichst viele Menschen nutzen wollen. Und die möchten das natürlich genau dann, wenn sie irgendwo in Reichweite eines Knotens sind. Wir haben aber überhaupt keinen Einfluss darauf, wann ein potenzieller Nutzer sich im Radius eines Freifunkknotens befindet. Und wenn ein Knoten aus ist, ist da eben keiner und im schlimmsten Fall ist das vermaschte Netz an der Stelle unterbrochen und auch die „dahinter“ liegenden Knoten haben keinen weiteren Zugang zum Netz.

Kurzer Sinn dieser langen Rede: lasst doch eure Knoten bitte eingeschaltet und tragt so zu einem dauerhaft stabilen Netz bei. Ein herkömmlicher TP-Link WR841 verbraucht zwischen 3 und 5 Euro Strom im Jahr.

Gerade in Gastronomiebetrieben und Geschäften werden die Knoten oft außerhalb der Öffnungszeiten ausgeschaltet. Wahrscheinlich ohne genau darüber nachzudenken – da wird einfach mit der Sicherung oder einer schaltbaren Steckerleiste die Elektrik nach Feierabend aus gemacht. Ist ja auch richtig. Für Freifunk bedeutet das allerdings, dass an der Stelle die Lichter aus gehen und der Nutzer in der Innenstadt oder den benachbarten Geschäften ohne Netz da steht. Genau damit das nicht passiert, betreiben wir doch dieses Netz!

Veröffentlicht in Mitmachen Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*